Wir lieben Kronach!

 

Feb. 2020: Bitte meldet eure Ideen

Liebe Schülerinnen,

Dank eurer großartigen Mithilfe wurde der Lieblingsplatz in den vergangenen Jahren mit jeder Aktion schöner! Ihr ward immer mit Begeisterung dabei und habt viele gute Ideen zur Gestaltung geliefert.

So ist es auch kein Wunder, dass der Platz das ganze Jahr über gut angenommen wird: von Schülerinnen und Schülern, von Kindern zusammen mit ihren Eltern.

Das "Mädchen-Café" macht nun erst mal Pause.

Wenn ihr Ideen zur weiteren Ausgestaltung habt, meldet euch bitte unter angela.hofmann@web.de oder nehmt Kontakt zu Nicole Backer, Sandra Behr, Kristina Frizz, Angela Hofmann, Mathilde Hutzl, Sabine Nuber, Rosi Ross, Sabine Scherbel oder Ute Wittig auf.

Euer Team vom Arbeitskreis "Familienfreundliches Kronach"

Juni 2019: Traum-Allee bekommt zwei Doppel-Liegen

Zwei hochwertige und perfekt verarbeitete Liegen ergänzen nun die Ausstattung am Lieblingsplatz. Vielen Dank an das Team des Kronacher Bauhofs! Von den neuen Sitzmöbeln aus hat man die ganze Traum-Allee im Blick und kann gemütlich chillen, Eis-Essen oder lesen.

Wir sind gespannt, wie es euch gefällt und freuen uns auf eure Kommentare unter https://www.instagram.com/maedchen.cafe/

Mai 2019: familienfreundliche Stadt Kronach eröffnet "Traum-Allee"

Schülerinnen, Ehrengäste und Stadträte stellen sich zusammen mit 1. Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein und Moderatorin Uli Noll anlässlich der Eröffnung des Lieblingsplatzes "Traum-Allee" zum Gruppenfoto (Foto: B. Meusel)
Grußwort der Bayerischen Ehrenamtsbeauftragten Eva Gottstein MdL zum Download

Zu "KRONACHleuchtet" wurde der Lieblingsplatz eingeweiht und als öffentlicher Treffpunkt seiner Bestimmung übergeben, auch wenn im Laufes des Sommers noch einige Sitzgelegenheiten dazu kommen werden. Erster Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein freute sich, daß der Platz so gut angenommen wird. Angela Hofmann dankte namens des Arbeitskreis "Familienfreundliches Kronach" dem Kronacher Stadtrat, Ehrengästen, Sponsoren und Vertretern von Baufirmen für die Unterstützung. Den kirchlichen Segen spendeten Pastoralreferentin Birgitta Staufer-Neubauer und Religionspädagogin Miriam Zöllner im Rahmen einer kleinen Andacht. Einige Schülerinnen und Gäste kamen in der Talkrunde, moderiert von Uli Noll, zu Wort. So lobte Rainer Kober, 1. Vorsitzender von KRONACHCreativ, die Eigeninitiative, die die Jugendlichen an den Tag gelegt hätten und Nicole Backer ging auf die Entstehungsgeschichtes des Platzes ein. Kunstturnerinnen der Turnerschaft Kronach 1861 e.V. zeigten auf den Trampolinen unter Leitung von Evi Dümlein eine ansprechende Performance. Zum Abschluß ließen die Gäste Herz-Ballons mit Einladungskarten, den öffentlichen Treffpunkt zu besuchen, steigen.

April 2019: Blumen und Kräuter an der Traum-Allee

Planungen nehmen Formen an: kürzlich pflanzten die Schülerinnen bienenfreundliche Kräuter und Blumen in die Pflanzboxen am Lieblingsplatz. Rosi Ross erklärte dazu anhand eines Beispiels wie das fachmännisch gemacht wird. Sowohl die Pflanzen, als auch das Design der Pflanzboxen wurde im Februar von den Mädchen nach demokratischen Auswahlverfahren festgelegt. Mitarbeiter des Bauhofs fertigten die stylischen Pflanzkübel an. Fotos: Sabine Scherbel

 Feb. 2019: Lieblingspflanzen sollen an der "Traum-Allee" wachsen

Viel Spaß hatten die Schülerinnen bei der Auswahl der Blumen und Sträucher für die sechs Pflanzboxen. Die Pflanzboxen werden vom Kronacher Bauhof angefertigt, am Lieblingsplatz aufgestellt und dann von den Schülerinnen am 17. April bepflanzt. Herzlich willkommen sind alle Schülerinnen der 5. und 6. Klassen. Um Anmeldung mittels Textnachricht unter 0170 / 35 24 300 wird gebeten.

Unter Anleitung von Rosi Ross entstand in zwei Gruppen eine bunte Präsentation aus blühenden, duftenden Sträuchern und heimischen Blumen. Das Café Kitsch bot den passenden Rahmen für das "Mädchen-Café-Treffen", zu dem sich 13 Schülerinnen der Kronacher Mittelschule und der beiden Gymnasien zusammen fanden.

Nov. 2018: Floß legt an der Traum-Allee an

Der Lieblingsplatz "Traum-Allee" nimmt Gestalt an: die Trampoline sind eingebaut und können ab sofort ausprobiert werden, der Pavillon ist - bis auf das Dach - errichtet und erst kürzlich wurde wieder gehämmert und geklopft. Fachmännisch bauten die Neuseser Flößer direkt vor Ort ein Floß auf. Es erinnert nicht nur an frühere Zeiten, in denen der Lieblingsplatz als Lagerplatz für Holzstämme genutzt wurde, sondern kann natürlich auch als Sitzgelegenheit dienen. Im Frühjahr 2019 wird der Lieblingsplatz mit weiteren Sitzgelegenheiten ausgestattet und ansprechend bepflanzt.

Okt. 2018: Baustellenfest am Lieblingsplatz

Mittlerweile sind die Tiefbauarbeiten am Lieblingsplatz gut vorangekommen: der Platz wurde begradigt, ein Fundament für den Pavillon gesetzt und auch zwei Trampolins mit Fallschutzmatten sind nun eingebaut. Grund genug, zusammen mit allen Beteiligten, Unterstützern, Gästen, Freunden und Familienmitgliedern ein Baustellenfest zu feiern. Der Elternbeirat der Lucas-Cranach-Grundschule verkaufte Kaffee und Kuchen und DJ Lorenz hatte die passende Musik im VW-Bus dabei. Fotos: Nicole Backer


Juli 2018: Pavillon, Floß und Trampolin bekommen einen festen Platz

Foto: Sabine Nuber

Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, wie der Lieblingsplatz später aussehen wird, haben die Schülerinnen des „Mädchen-Cafés“ zusammen mit dem Arbeitskreis „Familienfreundliches Kronach“ einige Ausstattungs-Gegenstände direkt am Platz markiert. Im ersten Teil der Umgestaltung sollen ein Pavillon errichtet, ein Floß zum darauf Sitzen aufgebaut und auch zwei Trampolins im Boden eingebaut werden.

Dazu haben die Schülerinnen die Abmessungen von der Entwurfsskizze abgenommen, maßstabsgetreu auf den Platz übertragen und mit Stäben und Absperrband abgesteckt. So entstand ein schöner Gesamteindruck. Die Abstimmung erfolgte dabei nach demokratischen Regeln: die Schülerinnen diskutierten Vor- und Nachteile des Durchmessers des Pavillons und auch die spätere Lage des Floßes und der beiden Trampolins. Nach der Arbeit freuten sich alle über leckeres Eis von der Eisdiele Fontana. Das nächste Treffen wird im September nach den Sommerferien stattfinden.

April 2018: Überdachung in der Mitte des Lieblingsplatzes

Beim jüngsten Treffen wählten die Schülerinnen verschiedene Stadtmöbel aus Katalogen von Fachfirmen aus. Vor allem ausgefallene Sitzmöbel standen dabei im Focus. In der Mitte des Lieblingsplatzes soll die runde Überdachung aufgestellt werden. Rosi Ross hatte dazu ein Model mitgebracht. Darunter haben zirka 12 Personen Platz.

Das nächste Treffen wird am 27. Juni direkt am Lieblingsplatz stattfinden, um die genauen Standorte für die Stadtmöbel festzulegen. Der Arbeitskreis "Familienfreundliches Kronach" hat sich kurz vor der Sommerpause etwas Besonderes ausgedacht und freut sich wieder auf guten Besuch des 4. Mädchen-Cafés 2018. Herzlich eingeladen sind alle Schülerinnen ab der 6. Klasse!

Februar 2018: Mädchen-Café arbeitet mit neuer Besetzung am Lieblingsplatz weiter

Der Lieblingsplatz an der Kronach-Allee ist groß genug, um alle Ideen der Schülerinnen zu berücksichtigen. Designerin Rosi Ross aus Kronach hatte einige Skizzen und Entwürfe mitgebracht, die auf früheren Arbeitsergebnissen aufbauen. Dabei sind eine phantasievolle Überdachung, genauso wie ausgefallene Sitzgelegenheiten, eine Leseecke und zwei Trampolins enthalten. Die Schülerinnen diskutierten die Entwürfe und ergänzten sie. Beim nächsten Treffen des Mädchen-Cafés am 11. April soll alles fertig werden. Anschließend will man das Ergebnis dem Kronacher Stadtrat vorstellen.

Januar 2018: Mädchen-Café startet neu mit dem Jahresthema "Wir lieben Kronach"

Das Kronacher Mädchen-Café ist ein Forum für Schülerinnen ab der 6. Klasse. Es geht darum, Kronach schöner und attraktiver für Schüler/innen zu machen und Veranstaltungen für Jugendliche zu planen. Schülerinnen können ihre Ideen einbringen, diskutieren und Entscheidungen treffen.

Die Veranstaltungen sind alle kostenlos, da sie durch das Förderprogramm „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert werden. Die Moderation übernimmt der Arbeiskreis "Familienfreundliches Kronach".

Juli 2017: Stadtrat gibt grünes Licht für Gestaltung der Kronach-Allee

Der Kronacher Stadtrat hat sich mit dem Antrag zur Gestaltung des Lieblingsplatzes beschäftigt und einstimmig beschlossen, daß der Platz in der bestehenden Form mit einer ansprechenden Stadtmöblierung aufgewertet werden soll. Ein detaillierter Vorschlag soll erarbeitet, und dem Gremium dann zur Entscheidung vorgelegt werden. Grundlage dafür sind die bereits vorliegenden Entwürfe und Ideen der Schülerinnen.

Mai 2017: Lieblingsplatz gestalten: Kronach-Allee wurde für einen Samstag-Abend zur Traum-Allee!

Ideen austauschen, Zukunft planen, kreativ sein, Spaß haben - illuminierte Fantasie-Landschaft lud zum Feiern und Genießen ein. Der Lieblingsplatz wurde zur Traum-Allee - wenn auch nur für einen wunderschönen Samstag-Abend. Mit Unterstützung der Bayerischen Architektenkammer aus München entstand eine fantasievoll gestaltete Fläche unter freiem Himmel mitten in der Stadt: mit stylischen Sitzgelegenheiten, modellhaften Stadtmöbeln und vielen weiteren besonderen Deko-Objekten. Eine bisher einmalige Gelegenheit für alle Schülerinnen und Schüler, einen freien Platz in Kronach nach eigenen Ideen zu gestalten! Hier einige Impressionen:

mehr Fotos vom Team der Bayerischen Architektenkammer hier

 

DANKE für Unterstützung!

DANKE an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer, an die Stadtverwaltung Kronach mit 1. Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein - Jugend- und Kulturtreff Café Struwwelpeter - Technisches Hilfswerk Kronach - Jugend-THW - Elternbeirat der Lucas-Cranach-Grundschule - Volkshochschule Kreis Kronach e.V. - Schülerband des Frankenwald-Gymnasiums - Liveband  „Jackylag“ - DJ-Team Josch & Lorenz - Festungsherberge Kronach - Vereinsgemeinschaft aus Höfles, Torsten Hanft von RadioEINS und natürlich dem Bundesfamilienministerium für die Förderung aus Projektmitteln "Demokratie leben"

Thema 2017: Lieblingsplatz in Kronach erlebbar machen

Mit Methode zur Traum-Allee

Der Lieblingsplatz an der Kronach-Allee könnte bald zur Traum-Allee werden. Anfang 2017 stimmten die Schülerinnen nach ausführlicher Beratung für den Namen "Traum-Allee". Als Hilfsmittel bei der Namensfindung diente eine sogenannte Entscheidungs-Matrix. Damit gelang es den Schülerinnen, aus mehr als 50 Stichpunkten und Worten, den Namen methodisch Schritt für Schritt einzukreisen und schließlich mehrheitlich abzustimmen.

Stylische Stadtmöbel gesucht

Einig waren sich die Schülerinnen, daß der Platz hauptsächlich zum Entspannen und als Treffpunkt im Freien genutzt werden soll. Hinsichtlich Ausgestaltung wählten sie aus entsprechenden Fachzeitschriften und Katalogen outdoor-Möbel, Bepflanzung und Beleuchtung aus. Ein bis zwei kleinere Sportgeräte sollen Abwechslung schaffen.

Geschichte des Lieblingsplatzes

Gästeführerin Rosi Ross informierte zur Geschichte des Lieblingsplatzes (grüne Markierung) am Ufer der Kronach.

Gästeführerin Rosi Ross wußte über die frühere Nutzung des Areals einiges zu berichten. Die drei Kronacher Flüsse wurden im Mittelalter zum Transport von Holz genutzt: Hasslach und Rodach konnten mit größeren Flößen befahren werden, die Kronach mit ihren Mühlbächen war Zubringer-Fluß zu den Mühlen Wasenmühle und Herrenmühle (1602). Entlang der Flüsse befanden sich Lagerplätze für Holz, so vermutlich auch am ausgewählten Lieblingsplatz. Überliefert sind Holzlagerungen am Pfählanger und am Kaulanger. Der Kaulanger-Platz wurde ab 1862 auch als Tiermarkt genutzt. Seit 1972 findet hier der Monatsmarkt statt. Die Kronach-Allee war damals mit Pappeln bepflanzt. Gegenüber der Kronach-Allee befindet sich heute die Mangstraße. Früher waren hier Wiesen, auf denen Wäsche gebleicht wurde. Nicht weit vom Lieblingsplatz befindet sich das Spital mit Spitalkirche, das 1430 und 1634 zwar zerstört, aber immer wieder aufgebaut wurde. 1715 erfolgte ein weiterer Neubau nach Plänen von Johann Dientzenhofer. 1821 wurde das Spital als Wohltätigkeitsanstalt erweitert. Die Spitalbrücke wurde im 14. Jahrhundert als Zoll- bzw. Brückenschranke erreichtet.

Entscheidungsprozeß - Wünsche weisen den Weg

Um den Lieblingsplatz in Kronach auszuwählen, hatten die Schülerinnen zunächst auf einen großen Stadtplan zahlreiche interessante Plätze in und um Kronach markiert. In die engere Auswahl kamen der ehemalige Skaterplatz am Struwwelpeter, Kronachallee, Marienplatz, Stadtgraben, Jahnsallee und Rosenauplatz. Diese Plätze wurden bei einem Stadtrundgang besichtigt und mittels Fragebogen bewertet. Die Bewertung umfaßt dabei Merkmale wie beispielsweise Straßenverkehrsaufkommen, Fußgängerfrequenz, Bodenbeschaffenheit, Umgebung und Lage. Ausschlaggebend für die Wahl war letztendlich die Nähe zur Innenstadt und die relativ ruhige, attraktive Umgebung mit Grünfläche und Bäumen am Wasser. Der Platz wird noch nicht anderweitig genutzt und er bietet ein breites Feld an Entfaltungsmöglichkeiten. Bei der Gestaltung sind viele Freiheitsgrade möglich.